Tansania-Nachmittag am 26. Oktober 2019 in Ottobrunn

„Fördern heißt: gemeinsam entwickeln!“

Tansania Nachmittag des Förderkreises

Unter diesem Motto lud der Förderkreis der Katholischen Integrierten Gemeinden e.V. im zwanzigsten Jahr seines Bestehens Mitglieder, Interessierte und Gäste zu einem aktuellen „Tansania-Nachmittag“ ein. Der Vorsitzende, Herr Erich Henkel (Foto links) konnte rund 140 Personen begrüßen. Erzählt wurde in Wort und Bild von Stationen und Projekten „einer afrikanisch-europäischen Lerngemeinschaft“, die nicht nur über die Schulen in Mikese sichtbare Veränderungen bewirkt, sondern (auf die eine oder andere Weise) auch alle an dieser Partnerschaft Beteiligten bereichert hat, einschließlich ihre Förderer.

Im Zentrum stand die Vorstellung des neuen Projekts Secondary School in Mikese.

Per Video Grüße aus Mikese

Grüße aus Mikese Deusdedith
Grüße aus Mikese Yusta

In ihren Grußworten sprachen verantwortliche Personen der Schule ihren Dank aus und erzählten von ihren persönlichen Wegen und ihrer Arbeit an der Schule.

Deusdedith Mutagaywa ist mit seiner Familie über die Pionierarbeit von Bischof Christopher Mwoleka nach Mikese gekommen. Er betreibt eine kleine Schreinerei und ist unter anderem verantwortlich für die Instandhaltung der Gebäude der Schule. Außerdem ist er Vorsitzender des Aufsichtsrats.

Frau Yusta Mgweno ist verantwortlich für die Finanzen der Schule und in diesen Fragen auch für die Zusammenarbeit mit den Förderern in Europa zuständig.

Sie nannte es im Rückblick einmal ein Wunder, wie es dazu kam, dass sie als neugieriges Stadtmädchen in Morogoro auf den Weg der Catholic Integrated Community aufmerksam geworden ist, sich ihr gleichsam aufdrängen konnte, um dabei zu sein und von ihrem Glück, dass auch ihr Mann Dominik, selbständiger Elektriker, diesen Weg mitgeht.